Praxis G. Wodni
Team Praxis G. Wodni

Mediwave - Schallwellenmassage

Bei der Schallwellenmassage sind Elemente der Musiktherapie, der klassischen Massage, der Schmerztherapie und der Atemmassage in einem Gerät vereint.

Das Verfahren funktioniert mit Schalldruck, ähnlich den bekannten Ultraschallbehandlungen.

Im Gegensatz zu den Ultraschallanwendungen, bei der in der Regel vom Patienten nichts gespürt wird, wird die Schalldruckanwendung im ganzen Körper als sanfte Massage mit großer Tiefenwirkung empfunden.

Die Massagewirkung durch Schalldruck, wahlweise als ganze Musikstücke oder Töne/Tonkombinationen, wird mit Hilfe einer Matte oder eines Sessel auf den Körper übertragen.

Wie wirkt Mediwave?

Treffen Klänge auf die Körperoberfläche wandelt das Ohr die Schallwellen in Nervenimpulse um. Diese werden im Gehirn verarbeitet. Aufgrund des hohen Wassergehaltes im menschlichen Körper, empfängt jedes Organ und jede Zelle diese Schwingungen. Der Organismus wird dadurch nicht belastet.

Welche Wirkungen kann Mediwave hervorrufen?

  • eine Verbesserung des Zellstoffwechsels
  • eine Verbesserung der Durchblutung
  • Entspannung der Muskulatur mit Schmerzlinderung
  • Reduzierung von Spastiken
  • vertiefte Atmung
  • Sekretabfluss und eine bessere Ventilation, vor allem bei chronischen Atemwegserkrankungen

Für wen ist Mediwave geeignet?

Für Patienten, die aufgrund entzündlich rheumatischer Erkrankungen oder Weichteilrheuma physikalische Therapien als eher belastend empfinden, ist Mediwave am besten geeignet.

Hierzu zählen auch Patienten mit Störungen in der Körperwahrnehmung, der Tiefensensibilität und des Bewegungseinschränkungen aufgrund neurologischer Erkrankungen (z.B. ALS, Spastik, Multiple Sklerose, Parkinson, Schlaganfall und Querschittssyndrom).

Der Einsatz der Mediwave Schallwellenmassage ist sinnvoll bei:

  • Schmerzzuständen und Muskelverspannungen (z.B. Rückenschmerzen, Kopfschmerzen)
  • Blasen- und Darmfunktionsstörungen
  • Lymphabflussstörungen
  • chronischen Atemwegserkrankungen (z.B. Asthma, COPD, Mukoviszidose)
  • Wachkoma und auch bei Demenz
  • Schwierigkeiten in der Krankheitsverarbeitung, mit Symptomen, die typisch sind für posttraumatische Belastungsstörungen, z.B. Schlafstörungen, Erschöpfungszustände, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, depressive Stimmung
  • Mediwave kann auch zur Pneumonie- und Kontrakturprophylaxe eingesetzt werden.

Für wen ist Mediwave nicht geeignet?

Patienten mit medikamentös nicht kompensierten Anfallsleiden und mit Herzschrittmachern/Defibrillatoren sollten während der Anwendung durch medizinisches Fachpersonal überwacht werden.

Weitere Informationen zu Mediwave erhalten Sie beim Vertrieb unter www.schallwellenmassage.de.


Nähere Informationen zu Preisen, zum Ablauf und zur Kostenübernahme durch die Krankenkassen, erhalten Sie auf telefonische Anfrage während unserer Sprechzeiten oder informieren Sie sich in einem persönlichen Erstgespräch.

Rufen Sie uns an! - Telefon: 0331 - 967 96 45

Wir beraten Sie gern!

Ihr Praxis-Team